Symbolbild Grafikkarten © Bildagentur PantherMedia Valeriy Kachaev

Grafikkarten

Das Mining von Kryptowährungen wie dem Bitcoin oder Ethereum ist populärer als jemals zuvor. Dabei werden die Coins der Kryptowährung mit einem speziellen Computer hergestellt. Allerdings werden dafür besonders starke Hardware-Komponenten benötigt. Gerade auf die richtige Grafikkarte kommt es an. Diese stellt mitunter den wichtigsten Part für ein erfolgreiches Crypto-Mining dar. Es gibt jedoch die unterschiedlichsten Varianten für die verschiedensten Bedürfnisse. Gerade deswegen sollte sich jeder, welcher Minen möchte, davor über eine passende Grafikkarte informieren, um spätere Fehler zu vermeiden und alles von Anfang an richtig zu machen.

Symbolbild Grafikkarten © Bildagentur PantherMedia Valeriy Kachaev

Symbolbild Grafikkarten © Bildagentur PantherMedia Valeriy Kachaev

Grafikkarten für das Crypto-Mining

Generell handelt es sich bei Grafikkarten um Hardware-Komponenten, welche für die grafische Ausgabe von Computern zuständig sind. Dies geschieht, indem die Grafikkarte Daten von dem Prozessor übermittelt bekommt, diese anschließend umwandelt und dann weitergibt, sodass diese Daten und Informationen auf einem Bildschirm dargestellt werden können. Grundsätzlich kann sich die Grafikkarte innerhalb des Chipsatzes eines PCs befinden. Allerdings kann diese auch als Erweiterungskarte verbaut sein.

Dies ist vor allem bei größeren Karten so, welche meist mehr Leistung besitzen und sich somit auch mehr für das Mining anbieten. Ganz in Gegensatz zu der Grafikkarte, welche für einen normalen PC benötigt wird und somit ein Bild anzeigen soll, wird die Grafikkarte, welche für das Mining genutzt wird, eigentlich nur zum Herstellen der Coins verwendet und somit ist ein Videoausgang gar nicht zwingend nötig.

Auf welche Werte und Daten kommt es besonders an?

Vor allem kommt es bei der richtigen Grafikkarte für das Mining auf die Leistung an. Die Grafikkarten besitzen eine unterschiedliche Größe an Grafikspeicher und laufen mit einer unterschiedlichen Geschwindigkeit. Somit berechnet sich die Hashleistung, welche angibt, wie viel Coins einer Kryptowährung in einem Zeitraum hergestellt werden können. Allerdings sollte die Wattaufnahme der Grafikkarte nicht zu hoch sein.

Es werden meist viele Grafikkarten für das Mining benötigt und somit wird eine große Menge an Strom benötigt, um diese anzutreiben. Ist die Menge an Strom jedoch zu hoch, so lohnt sich das Mining nicht. Aufgrund dessen ist auf ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen der Hashleistung und der Wattaufnahme der Karte zu achten. Hier sind unter anderem die Radeon RX480, R9 290 und R9 390X zu nennen, welche die besten Werte aufweisen und deshalb derzeit auch am beliebtesten auf dem Markt sind.
Wem das zu viel Aufwand und Kosten ist, aber dennoch Mining betreiben möchte, kann sich an diversen Mining Farmen beteiligen.

 

Worauf sollte vor dem Kauf geachtet werden?

Vor dem Kauf der richtigen Grafikkarte sollte insbesondere auf den Energieverbrauch geachtet werden. Dieser wird oftmals unterschätzt und damit sind die hergestellten Coins am Ende kaum etwas wert, da zu viele Kosten für den Strom angefallen sind. Somit sollten hier genau Informationen zu der Hashleistung in MH/s sowie dem Stromverbrauch in Watt vorliegen. Eventuell kann auch über einen Wechsel des aktuellen Stromanbieters zu einem günstigeren Stromanbieter nachgedacht werden.
 

Auch nicht zu unterschätzen sind die Anschaffungskosten von Grafikkarten. Gerade aktuell sind diese besonders hoch, da das Mining immer mehr an Beliebtheit gewinnt. In Zukunft sollen von den Marktführern Nvidia und AMD allerdings spezielle Modelle auf den Markt gebracht werden, welche keinen Videoausgang mehr besitzen und nur noch auf das Mining ausgelegt sind. Zu guter Letzt ist auf die Lebensdauer der Karte zu achten.

Fazit

Das Mining von Kryptowährungen ist aktuell einfacher als jemals zuvor. Lediglich die richtigen Komponenten müssen vorhanden sein und schon kann jeder privat mit dem Mining beginnen. Wichtig ist dabei lediglich auf die optimale Leistung, die Anschaffungskosten und die Lebensdauer zu achten.

Gerade aufgrund der Lebensdauer sollte auf eine Karte zurückgegriffen werden, welche qualitativ hochwertig verarbeitet ist und über eine optimale Belüftung verfügt. Das liegt daran, dass Karten, welche für das Mining verwendet werden, oftmals sehr heiß laufen. Wer sich die richtigen Karten zulegt, kann allerdings mit dem Mining auch hohe Beträge erzielen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.