XP AntiSpy – Nicht länger unerwünschte Daten an Windows senden

Wer seinen PC mit Windows betreibt und benutzt, dem ist eventuell gar nicht bewusst, dass er Daten über sich selbst an Microsoft weitergibt. In den meisten Fällen ist das auch nur schwer erkennbar, da solche Dienste in der Regel im Hintergrund ablaufen. Möchte man dem ein Ende bereiten, so gibt es ein nützliches Tool, das Abhilfe schafft: XP AntiSpy.

 

Wie starte ich XP AntiSpy?

Bei XP AntiSpy handelt es sich um ein Programm, das nicht installiert werden muss, sondern direkt gestartet werden kann. Sie klicken einfach auf das Icon der heruntergeladenen Datei und es kann losgehen!

XP Antispy Symbol

Programmicon von XP Antispy

Da einige Einstellungen bei einzelnen Computern zu Schwierigkeiten führen können, bietet das Programm für diejenigen, die auf Nummer sicher gehen möchten, die Möglichkeit, bei der ersten Benutzung ein Backup anzufertigen und im Falle eines Fehlers zum Ausgangszustand vor der Benutzung von XP AntiSpy zurückzukehren. Zudem werden Sie bei Optionen, die unter Umständen problematisch sind, in der jeweiligen Beschreibung darauf hingewiesen und können dann nach eigenem Ermessen entscheiden.

Einfach und schnell: So funktioniert XP AntiSpy

Hauptmenü von XP AntiSpy

Menü von XP AntiSpy

Haben Sie das Programm erst einmal gestartet, kommen Sie direkt ins Menü. Alles Weitere geht schnell von der Hand. Das Menü ist übersichtlich in diverse Kategorien wie Media Player, Diverse Einstellungen und Dienste unterteilt. Im unteren Bereich findet sich außerdem Platz für detailliertere Beschreibungen zu den einzelnen Optionen, die zur Auswahl stehen.

Ab hier bietet das Programm Ihnen zahlreiche Einstellungen, die Sie nach eigenen Vorstellungen ein- oder ausschalten können.

 

Unerwünschte Windowsdienste deaktivieren

Windows bietet dem Nutzer zahlreiche Dienste an. Nicht alle davon sind unbedingt nützlich, erwünscht und transparent. Manche Nutzer sind sich unter Umständen nicht sicher, was genau der jeweilige Dienst überhaupt tut: Was wird bei einem Fehlerbericht eigentlich alles an Microsoft gesendet? Lade ich beim automatischen Codec-Download des Media Players wirklich nur die nötigen Codecs herunter? Und welche meiner Daten und Informationen bleiben dabei an Microsoft hängen? Wer lieber auf Nummer sicher gehen und solche Dienste abschalten möchte, kann das mit XP AntiSpy mit nur wenigen Mausklicks bequem erledigen.
Ob Fehlerberichterstattung, automatische Updates oder das automatische Herunterladen von Lizenzen: ab jetzt kann der Nutzer selbst entscheiden, was davon er in Anspruch nehmen möchte.

Weitere nützliche Einstellungen

Neben diversen nicht unbedingt benötigten Diensten, die Sie bequem deaktivieren können, bietet das Programm jedoch durchaus noch weitere sinnvolle Optionen.

Beim Systemabsturz den Autoreboot deaktivieren

Autoreboot per Mausklick deaktivieren

Wer kennt beispielsweise nicht den oft gefürchteten Blue Screen, der bei Systemabstürzen auftaucht? Dieser enthält aber unter Umständen wichtige Informationen zum Absturz, die hilfreich beim Beheben des Problems sein können. Nun ist bei Windows standardmäßig eingestellt, dass der Rechner nach einem Absturz automatisch neustartet und der Blue Screen und damit auch die Informationen nach wenigen Augenblicken verschwinden. Per Mausklick lässt sich das mithilfe von XP Antispy verhindern: das automatische Rebooten wird abgeschaltet und Sie können sich in Ruhe sämtliche Informationen auf dem Blue Screen ansehen und gegebenenfalls aufschreiben, bevor Sie den PC manuell ausschalten.

Zudem lassen sich mit dem Programm nützliche Einstellungen wie schnelleres Herunterfahren oder aber das Löschen des Cashes beim Ausschalten des PCs, und vieles mehr vornehmen.

Sicherheit wird groß geschrieben

Bekannte Dateiendungen durch XP AntiSpy anzeigen lassen

Dateiendungen anzeigen lassen

Das Betriebssystem Windows, wie es vom Hersteller voreingestellt ist, ist nicht immer optimal und kann sogar einige Sicherheitslücken beinhalten. Einige davon lassen sich mithilfe von XP AntiSpy schnell schließen, wodurch das Tool zu einer höheren Sicherheit beiträgt.
So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, sämtliche Dateiendungen immer im Namen von Dateien anzeigen zu lassen. Das hat insofern Sinn, als sich manche schädliche Dateien als gewöhnliche und harmlose Dateien „tarnen“.

Auf diese Weise können sie dem Nutzer vorgaukeln, sie seien lediglich eine Bilddatei, indem sie sich z.B. Bild.jpg nennen. Da man jedoch auch beispielsweise eine .exe, also eine ausführbare Datei (z.B. Dateien, die ein Programm starten), leicht in Bild.jpg umbenennen kann, kann der Nutzer leicht in die Irre geführt werden. Aktivieren Sie bei XP AntiSpy jedoch nun die Einstellung Bekannte Dateiendungen ebenfalls anzeigen (siehe Screenshot), so wird dem Nutzer die wahre Identität der Datei angezeigt: Bild.jpg.exe.

Des Weiteren können Sie z.B. einige nicht benötigte Scripts, über die sich gerne bösartige Programme verbreiten, ausschalten.

Anmerkung

Der barrierefreie Modus von XP AntiSpy

Den barrierefreien Modus aktivieren

Angst vor den einzelnen Einstellungen brauchen Sie nicht zu haben, da Sie jederzeit sämtliche Optionen wieder rückgängig machen kann.
Zu erwähnen ist, dass Sie bei einigen Betriebssystemen (z.B. Windows 7) nicht auf Anhieb alle angebotenen Einstellungen ändern kann. Hierfür müssen zunächst der barrierefreie und/oder der Administrationsmodus aktiviert werden. Den barrierefreien Modus aktivieren Sie per Mausklick auf das entsprechende Feld unter Modus in der oberen Leiste.

Ähnlich verhält es sich mit dem Administrationsmodus, nur dass dieser im Menüpunkt Spezial (direkt daneben) zu finden ist.

Woher bekomme ich XP AntiSpy?

XP AntiSpy kann direkt und kostenlos in mehreren Sprachen von der Herstellerseite heruntergeladen werden.

Fazit

Durch die einfache Bedienung und die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten ist dieses kostenlos erhältliche Tool definitiv eine Überlegung wert. Hinzu kommt, dass das Programm sofort und ohne jegliche Installation verwendet werden kann und zu jeder Option eine kurze Erklärung vorhanden ist. Das Programm funktioniert unter Windows 2000, XP, Vista und 7.
Wer Microsoft und Windows also nicht unbedingt blind vertrauen und stattdessen etwas mehr Kontrolle über sein Betriebssystem haben möchte, sich aber nicht so gut in Sachen Computer auskennt, für den ist XP AntiSpy ein Muss!

Weitere Fragen
  • Wie schließe ich bestimmte Sicherheitslücken in meinem Betriebssystem?
  • Wie kann ich meine Privatsphäre besser schützen?
  • Wie schalte ich ungewollte Windowsdienste aus?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.