Symbolbild Vergleichen spart Geld © Bildagentur PantherMedia Randolf Berold

Handy als Statussymbol- Fluch oder Segen?

Während vor 20 Jahren die Kinder in der Grundschule noch mit ihrem neuen Füller angegeben haben, sind Handys auch dort schon fast ein Muss. Früher gehörte man nur mit der neues Jeans zum Kreis der coolen Kids, heute muss es schon eines der neusten Handymodelle sein. Doch was macht das mit unseren Kindern, wenn sie schon in frühen Jahren dem Druck ausgesetzt sind.

Symbolbild Vergleichen spart Geld © Bildagentur PantherMedia Randolf Berold

Symbolbild Vergleichen spart Geld © Bildagentur PantherMedia Randolf Berold

In Zeiten von Kinderarmut und hohen Arbeitslosenquoten ist es nicht jedem Kind gegönnt, das neueste Handy zu besitzen. Ob früher der Füller, die Jeans oder heute elektronische Geräte. Es wird in der Kindererziehung immer wichtiger, dem Nachwuchs die richtigen Werte zu vermitteln. Wenn Sie Ihren Kindern ein Handy ermöglichen können, lohnt es sich, bei einem Handyvergleich gemeinsam mit dem Kind, das richtige Telefon auszusuchen. Versuchen Sie, dem Kind zu erklären, wie teuer so ein Telefon ist und das auch Verträge Verpflichtungen mit sich bringen.

So beugen Sie späterer Verschuldung vor. Grad Kinder, die es gewohnt sind, alles von ihren Eltern zu bekommen, sind später gefährdet, sich durch Kredite den selben Lebensstandard ermöglichen zu wollen und sich so zu verschulden. Wenn Sie Ihrem Kind kein Telefon ermöglichen können oder wollen, ist es ratsam, das Selbstbewusstsein des Kindes zu stärken. Auch in diesem Falle können Erklärungen zum Wert des Geldes und Nachteile von Handyverträgen dem Kind helfen, Ihre Bedenken zu verstehen.

Sicher hat es aber auch große Vorteile, wenn Kinder mit Handys ausgestatten sind. Eine Reihe von nützlichen Apps erleichtern und bereichern nicht nur den Alltag Ihres Kindes sondern auch Ihren. Mit wenigen Handgriffen können Sie auf das Telefon Ihres Kindes eine Tracking-App laden. Mit solchen Apps können Sie nicht nur den Standort Ihres Kindes immer im Auge behalten, sondern zum Beispiel auch den Bewegungsradius begrenzen. Sie definieren, in welchem Bereich sich Ihr Kind bewegen darf.

Verlässt es diesen, bekommen Sie eine Benachrichtigung. Viele Apps bieten auch die Möglichkeit, dass Sie von Ihrem Handy das Handy Ihres Kindes sperren können, falls Sie zum Beispiel keine Antwort bekommen oder Sie Ihrem Kind aus erzieherischen Maßnahmen den Zugriff aufs Mobiltelefon begrenzen wollen.

Je nach Alter Ihres Kindes sollten Sie darauf achten, einen Kinderschutz auf dem Telefon zu installieren. Am Ende bleibt es natürlich die Entscheidung der Eltern, ob ihr Kind ein Telefon bekommen sollte oder nicht. Wichtig für die Zukunft der Kinder ist nicht der Besitz oder Nicht, sondern wie die Eltern in den Erziehungsfragen mit dem Thema umgehen und wie viel sie ihren Kindern dabei mitgeben können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.