CCleaner – Den PC effektiv von Datenmüll befreien und reinigen

Mit dem kostenlosen Tool CCleaner von Piriform Ltd. können Sie Ihren Rechner von unbenötigten Dateien befreien und auf diese Weise die Rechnerleistung erhöhen.

Es zählt derzeit zu den effektivsten und praktischsten Tools in diesem Bereich. CCleaner dient der Wartung von Betriebssystemen und optimiert die Rechnerleistung, indem es

  • die Anwendungen des PCs analysiert,
  • unbrauchbare und unnötige Dateien entfernt,
  • auf dem PC installierte Programme anzeigt, die bei Bedarf deinstalliert werden können
  • und die History, Cookies und temporären Dateien von Browsern und Anwendungen löscht.

So sind schnell etliche Megabyte Datenmüll gefunden und problemlos entfernt. Die Festplatte ist aufgeräumt und der Nutzer freut sich über einen schnelleren Rechner. Allerdings sollten Daten und Registry-Einträge nicht einfach „wild“ gelöscht werden, da es dann Probleme mit Anwendungen geben oder sogar das ganze Betriebssystem instabil werden kann. Bleiben Sie im Zweifel bei den Grundeinstellungen von CCleaner.

Installation und Start

CCleaner

Folgen Sie den Anweisungen von CCleaner

    1. Um CCleaner zu installieren, laden Sie auf der Seite des Herstellers Piriform das Programm für Ihr Betriebssystem herunter. Klicken Sie hierfür auf den „Download“-Button.
    2. Folgen Sie anschließend den Installationsanweisungen, um CCleaner zu starten:

  • Klicken Sie auf das CCleaner Desktop Icon mit einem Doppelklick,
  • oder klicken Sie auf den entsprechenden Eintrag im Startmenü  Startmenü > Programme > CCleaner
  • oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Papierkorb-Symbol und wählen Sie „Öffne CCleaner“. Anmerkung: Der Kontexteintrag „Starte CCleaner“ führt bei Klick dazu, dass das System sofort gereinigt wird.

Programmoberfläche

Die Oberfläche von CCleaner ist übersichtlich aufgebaut. In der oberen Leiste finden Sie Informationen über Ihr System. Per Maus-Klick auf die Birne gelangen Sie auf die Homepage des Herstellers. Darunter finden Sie das eigentliche Programmmenü, bestehend aus vier Bereichen, zwischen denen navigiert werden kann:

CCleaner Programmoberfläche

CCleaner bietet eine übersichtliche Programmoberfläche

  • Cleaner:  Der Cleaner ist der Hauptbestandteil des Programms. Er bereinigt das System von ungenutzten und temporären Daten in den Bereichen, die der Nutzer auswählt. Der Cleaner entfernt dabei nicht die Programme selbst oder die Daten, die noch gebraucht werden.
  • Registry:  Mit diesen erweiterten Funktionen analysiert CCleaner die Registry des Computers und sucht nach eventuell dort vorhandenen Fehlern. Diese können anschließend behoben werden.
  • Extras:  Dieser Menüpunkt zeigt die installierten Programme an, die mit Hilfe von CCleaner deinstalliert oder deren Systemstart geändert werden kann. „Extras“ verwaltet außerdem sämtliche Systemwiederherstellungspunkte.
  • Einstellungen:  Der letzte Bereich beinhaltet Optionen zur Einstellung des Programms sowie Programminformationen.

In der untersten Zeile gelangen Sie zur Online-Hilfe oder können im Internet nach neuen Programmversionen suchen.

Menü Cleaner (Bild oben)
Per Checkbox wählen Sie die Bereiche aus, die von CCleaner analysiert bzw. gesäubert werden sollen. Als Grundeinstellung sind für Windows-Systeme die ersten drei Blöcke aktiviert: Internet Explorer, Windows Explorer und System. Setzen Sie ein Häkchen in eine Checkbox, werden diese Daten mit einbezogen. Mit der Entfernung des Häkchens klammern Sie den Bereich aus.

Über den zweiten Reiter Anwendungen werden sämtliche installierte Programme des Computers aufgeführt.

Die Reinigung des Systems ist einfach und erfolgt in den ausgewählten Bereichen durch Button-Klicks:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Analysieren“. Dieser Schritt kann bei Bedarf übersprungen werden. Allerdings zeigt CCleaner dann vorher nicht die zu löschenden Dateien an. CCleaner analysiert die angegebenen Bereiche und listet anschließend die Dateien auf, welche im nächsten Schritt gelöscht werden können. Ein Doppelklick auf einen Eintrag führt die einzelnen Dateien detailliert auf.
  2. Durch Klick auf den Button „Starte CCleaner“ wird das System bereinigt. Die von CCleaner erkannten Dateien werden gelöscht. Im Anschluss daran zeigt CCleaner die Dauer der Löschung, die Datengröße der entfernten Dateien sowie eine Auflistung der gelöschten Einträge auf.

Menü Registry

CCleaner Registry

Standardauswahl des Registry Cleaners

Über den Registry Cleaner finden Sie Fehler oder alte Einträge in der Registry des Systems. Die Registry verwaltet sämtliche Konfigurationen des Windows-Betriebssystems sowie Informationen der installierten Programme. CCleaner hat für den Fall, dass doch ein wichtiger Eintrag gelöscht wurde, eine Backup-Funktion.

  1. Klicken Sie zur Überprüfung auf die Schaltfläche „Nach Fehlern suchen“. Die Dauer wird durch die Größe der Registry bestimmt. Im Anschluss daran listet CCleaner die gefundenen Fehler auf.
  2. Klicken Sie auf „Fehler beheben!“, um die aufgedeckten Fehler zu beseitigen. Über ein Pop-Up-Fenster können Sie anschließend wählen, ob Sie eine Sicherung des Vorgangs machen wollen. Wenn Sie Zweifel haben oder wichtige Fehler beheben, machen Sie ein Backup, indem Sie auf „Registry speichern“ klicken. Wählen Sie ansonsten „Nein“.

Menü Extras

CCleaner Extras

Extras: Weitere nützliche Funktionen zur PC-Optimierung

Jedes Programm, das beim Hochfahren des Rechners gestartet wird, verlängert den Startvorgang. Sie können daher nicht benötigte Anwendungen daran hindern, dass sie automatisch gestartet werden.

  1. Wählen Sie den Bereich Autostart. CCleaner zeigt alle Anwendungen auf, die mit dem Systemstart geladen werden.
  2. Wählen Sie den Eintrag aus, den Sie bearbeiten wollen. Klicken Sie hierfür in die Liste.
  3. Klicken Sie rechts auf die entsprechende Schaltfläche „Deaktivieren“ bzw. „Aktivieren“. Deaktivierte Anwendungen sind grau hinterlegt.

Fazit

CCleaner entfernt schnell viel Datenmüll. Mit ein paar Klicks entfernen Sie nutzlose Einträge, temporäre Dateien, Cookies, Registry- und History-Daten. Ihr Rechner muss weniger Dateien bearbeiten, was sich positiv auf dessen Geschwindigkeit auswirkt. Allerdings sollten Sie darauf achten, nur solche Dateien zu löschen, die Sie kennen und nicht entscheidend für das System sind. Bleiben Sie daher im Zweifelsfall bei den Grundeinstellungen des Programms, um kein Risiko einzugehen.

Weitere Fragen
  • Wie kann ich verhindern, dass Programme automatisch starten?
  • Wie kann ich Fehler in der Registry beheben?
  • Wie kann ich Programme deinstallieren?

No comments yet.

Leave a Reply

Visit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On Twitter