Symbolbild Bereinigung des Computers © Bildagentur PantherMedia faithie

CCleaner v5

CCleaner ist eines der beliebtesten Programme zur Bereinigung des Computers. Die kostenlose Version wurde mehr als zwei Milliarde Mal heruntergeladen. Das entspricht etwa jedem dritten Menschen auf der Welt. Mit CCleaner können überflüssige Dateien gelöscht werden, sodass mehr Speicherplatz vorhanden ist und der PC beschleunigt wird. Durch die Maßnahmen wird auch die Privatsphäre des Nutzers effizienter geschützt. Monatlich werden mit CCleaner, früher Crap Cleaner, über 35,000,000 GB an Dateien entfernt. Das Programm ist für Windows, Mac und Android vorhanden. Es kann außerdem als mobile Variante für USB- und U3-Sticks heruntergeladen werden. CCleaner wurde bereits in jedem Land der Welt installiert und existiert in 55 Sprachen. Was es mit dem Reinigungs-Tool auf sich hat und welche Neuerungen CCleaner v5 mit sich bringt, erfahren Sie hier.

Symbolbild Bereinigung des Computers © Bildagentur PantherMedia faithie

Symbolbild Bereinigung des Computers © Bildagentur PantherMedia faithie

Vor- und Nachteile von CCleaner

CCleaner wird sowohl von Nutzern als auch von Unternehmen mehrheitlich sehr positiv bewertet. Das Helferlein ermöglicht eine sehr tiefe Reinigung und eine effiziente Beschleunigung des Computers. Durch die übersichtliche Verwaltung des Systems, die Entfernung von Datenmüll und die Beseitigung von unbenutzten Dateien kann sehr viel Speicherplatz gewonnen werden. Da CCleaner eine gründliche Spurenvernichtung ermöglicht, wird außerdem der Schutz der Privatsphäre merklich verbessert.

Die meisten Funktionen, die CCleaner anbietet, können zwar auch ohne ein zusätzliches Programm durchgeführt werden, bei CCleaner sind diese Dienste allerdings sehr übersichtlich und nutzerfreundlich organisiert. Daher erleichtert das Aufräum-Tool das Vorhaben enorm, unabhängig davon, ob es sich um Anfänger oder fortgeschrittene User handelt. Auch die vielfältigen und individualisierbaren Möglichkeiten von CCleaner werden stets gelobt. Bei dem Reinigungs-Tool können die Optionen nämlich per Checkbox nach Bedarf aus- und abgewählt werden. Des Weiteren ist es möglich, diverse Ausnahmen hinzuzufügen und bestimmte Dateien oder Ordner permanent von der Reinigung auszuschließen. Ferner dauert ein kompletter Durchlauf in der Regel nur wenige Minuten oder gar Sekunden an.

Allerdings können dem Nutzer insbesondere bei der Reinigung der Registry versehentlich Fehler unterlaufen. Daher sollte hierbei stets ein Backup angelegt werden. Bei CCleaner ist die Nachfrage zur Erstellung einer Sicherung in den Voreinstellungen ausgewählt. User sollten ferner vermeiden, alle Fehler automatisch beheben zu lassen. Des Weiteren konnten durch die Bereinigung der Registry bisher keine messbaren Leistungsverbesserungen nachgewiesen werden. Wer bei der Säuberung seines PCs nicht aufpasst, kann auch ausversehen seine komplette Festplatte löschen. Diese Gefahr ist aber äußerst gering und auch ohne das Programm genauso wahrscheinlich. Im Großen und Ganzen handelt es sich bei CCleaner um ein hilfreiches Tool, das eine schnelle, leichte und zuverlässige Bereinigung des Datenmülls ermöglicht, den Schutz der Privatsphäre erhöht und die Verwaltung der Programme vereinfacht.

Der Funktionsumfang von CCleaner – Ein Überblick
Mit CCleaner können allerlei Dateien und Verläufe des Betriebssystems und der benutzen Anwendungen (z. B. Browser) analysiert und bereinigt werden. Hierzu zählen unter anderem temporäre Internet-Dateien, eingegebene Suchbegriffe, Cookies, zuletzt benutzte Dokumente oder Speicherabbilder. CCleaner bietet aber auch viele weitere Funktionen an, die eine Verwaltung und Säuberung des Arbeits- und Festplattenspeichers erleichtern. So ist es etwa möglich, Fehler in der Registrierungsdatenbank zu beheben, installierte Programme zu reparieren oder Plugins vom Browser zu löschen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht aller Funktionen der kostenlosen Version von CCleaner. Die wichtigsten Eigenschaften werden später im Text noch einmal genauer erläutert.

Analysieren und Bereinigen:

• Windows Explorer
• Browser
• System
• Anwendungen

Weitere Funktionen:

• Fehlerbehebung vom Registry
• Analyse der Festplatte
• Verwaltung des Autostarts
• detaillierte Dateisuche
• System-Wiederherstellung
• Deinstallieren oder Deaktivieren von Programmen und Plugins
• Formatieren der Festplatten

CCleaner Pro und Professional

Darüber hinaus gibt es noch die zwei kostenpflichtigen Versionen „CCleaner Pro“ und „CCleaner Professional“. Diese stellen dem Nutzer noch weitere praktische Funktionen bereit. CCleaner Pro bietet zusätzlich zu den oben genannten Optionen noch eine Echtzeit-Überwachung, eine in Interwallen festgelegte, automatische Reinigung, ein selbstständiges Updaten und einen Premium Support an. Bei CCleaner Professional kommen noch eine Festplatten-Defragmentierung, eine Wiederherstellung der Dateien und eine Hardware-Bestandsprüfung hinzu.

Was ist neu bei CCleaner v5?

Die aktuellste Version von CCleaner ist v5.27. Hierbei wurden keine neuen Funktionen hinzugefügt, dafür haben sich die Entwickler darauf konzentriert, die Zusammenarbeit mit anderen Programmen zu verbessern und die vorhandenen Optionen zu optimieren. So wurde zum Beispiel das Zusammenspiel mit den Browsern Opera, Firefox und Vivaldi optimiert. Nun werden Surfspuren wie der Verlauf und die Session noch gründlicher bereinigt. Auch die Cache-Säuberungsleistung im Edge-Browser und im Windows Explorer wurden überarbeitet. Darüber hinaus wurden die Unicode- und Lokalisierungs-Unterstützungen verbessert. Zuletzt wurden kleine Programmfehler und minimale Defekte in der GUI-Oberfläche behoben. Bei CCleaner Professional wurde außerdem die Echtzeit-Überwachung verfeinert.

Oberfläche und Anwendung von CCleaner
Der CCleaner bietet dem User mehrere, übersichtlich organisierte Funktionen an. Diese sind in verschiedenen Registerkarten und Reitern angeordnet. Im Folgenden werden alle Registerkarten beschrieben und die Funktionen erläutert, die dort vorzufinden sind.

Der Cleaner Reiter

Beim Öffnen des CCleaners wird zuallererst der Cleaner Reiter angezeigt. Hierbei kann der Nutzer zwischen der Reinigung seines Betriebssystems und der Säuberung der Anwendungen auswählen. Ein klarer Vorteil von CCleaner ist, dass alle Kästchen separat an- bzw. abgewählt werden können. So ist es in der Betriebssystem-Registerkarte möglich, ein oder mehrere Optionen zum System und dem Internet Explorer bzw. Safari-Browser auszuwählen. Beim zweiten Reiter sind alle kompatiblen Anwendungen wie zusätzliche Browser (z. B. Firefox, Chrome oder Opera), Adobe, Torrent-Clients, Bilder-Manipulationsprogramme oder Musikplayer aufgeführt. Alle angeklickten Checkboxen können dann mit einem Mausklick analysiert und anschließend bereinigt werden.

Unter anderem können folgende Dateien bereinigt werden:

Temporäre Computer und Internet Dateien
• Internetverlauf
• Cookies
• Eingegebene Suchen und URLs
• Papierkorb
• Zwischenablage
• Logdateien
• Taskleiste Jumplisten
• CHKDSK Datenfragmente
• Download Verlauf
• Antiviren Programme
• Programme zum Emulieren optischer Laufwerke

Statistik: Anzahl der bezahlten Downloads aller Art in Deutschland von 2006 bis 2010 (in Millionen) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Der Registry Reiter von CCleaner

Da bei Macs keine direkte Registrierungsdatenbank üblich ist, existiert dieser Reiter auch nur für die Windows-Version. Bei der Registry handelt es sich sozusagen um das Gedächtnis der Windows-Computer. Dort werden alle für das System relevanten Informationen gespeichert und abgerufen. Da hierbei aber auch Fehler auftreten können und Datenmüll angesammelt wird, kann eine regelmäßige Bereinigung sinnvoll sein. Oft befinden sich in der Registry zum Beispiel noch Einträge zu bereits deinstallierten Programmen oder veralteten Dateien. Mit dem Registry Cleaner können unter anderem ungenutzte Dateiendungen, ActiveX- und Klassenfehler, Anwendungen und Anwendungspfade und / oder der Autostart nach Fehlern durchforstet und anschließend bereinigt werden.

Vorsicht bei der Bereinigung der Registry!

Ob die Bereinigung den PC tatsächlich merklich beschleunigt, konnte bisher allerdings nicht messbar nachgewiesen werden. Außerdem können dem User hierbei auch versehentlich Fehler unterlaufen, vor allem da CCleaner die Option „alle Fehler beheben“ anbietet. Wer hier nicht aufpasst, welche Dateien gelöscht werden, kann, statt der gewünschten Bereinigung Schaden, anrichten. Dass Windows dabei unwiderruflich beschädigt wird, ist zwar äußerst unwahrscheinlich, es kann aber durchaus passieren, dass sich bestimmte Dateien oder Programme nicht mehr öffnen lassen. Hierbei ist jedoch positiv hervorzuheben, dass CCleaner anbietet, die bestehenden Registry-Werte vor der Änderung zu sichern. Das Abspeichern ist vor jeder Reinigung der Registry klar zu empfehlen.

Die Extras von CCleaner

Die CCleaner Extras bieten eine übersichtliche Möglichkeit an, um diverse Aktionen durchzuführen. Hier können Programme repariert oder deinstalliert, die Autostart-Programme festgelegt und Browser-Plugins organisiert werden. Zudem können die Systemwiederherstellungspunkte verwaltet werden bzw. kann eine Systemwiederherstellung durchgeführt werden. Darüber hinaus ist es möglich, Bereiche einer Festplatte oder gar das gesamte Laufwerk sicher zu löschen, den Festplattenspeicher zu analysieren und eine detaillierte Dateisuche durchzuführen. Dadurch kann der Nutzer zum Beispiel einsehen, welche Dateitypen den größten Teil seiner Festplatte belegen.

Die Einstellungen von CCleaner

Bei den Einstellungen von CCleaner ist es möglich, die Funktionen und das Verhalten des Reinigungs-Tools zu bestimmen. So können neben den Standard-Einstellungen wie der Sprache auch die Cookies verwaltet, die zu bereinigenden Ordner und Dateien festgelegt, Ausnahmen für die Reinigung bestimmt oder weitere Einstellungen zum Betrieb von CCleaner ausgewählt werden. Bei der Pro Version kann hier auch eine automatische Systemüberwachung eingestellt werden. Beim Cookies-Reiter kann der Nutzer zum Beispiel auswählen, welche Cookies stets beibehalten und welche gelöscht werden sollen. Die weiteren Einstellungen ermöglichen es, diverse Optionen aus einer Liste an- bzw. abzuklicken. So kann etwa ausgewählt werden, dass bestimmte Dateien nur dann gelöscht werden, wenn sie über 24 Stunden alt sind oder dass sich CCleaner nach der Bereinigung automatisch herunterfährt.

Meinungen und Bewertungen zu CCleaner
CCleaner hat bereits mehrere Auszeichnungen wie etwa 2009 den „Editors Choice Award“ erhalten. Zudem bewertete das weltweit tätige Medienunternehmen CNET CCleaner mit der vollen Punktzahl. Auch Freenet und Tecchannel beurteilten das Aufräum-Tool sehr positiv. Hierbei wurde CCleaner als zuverlässiges Helferlein bezeichnet, das zum Schutz der Privatsphäre beiträgt und den Computer effizient säubert. Auch das Unternehmen Chip bewertete das Programm positiv und lobt vor allem die klare Oberfläche und Nutzerfreundlichkeit von CCleaner. 2015 erreichte das Programm mit 50 Millionen Downloads den Platz 1 der „Top 100 Downloads des Jahres“ bei Chip.de. Bei heise.de gelangte CCleaner im Jahr 2014 auf Platz 5.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.