Symbolbild Software © Bildagentur PantherMedia Rabia Elif Aksoy

Adobe Flash Player

Sie wollen ungetrübten Videospaß und sind genervt von Webseiten, die Ihnen melden, dass die Darstellung ohne Flash Player nicht möglich ist? Dann geht es Ihnen wie vielen anderen auch. Dabei ist der Adobe Flash Player sehr weit verbreitet und bekannt. Trotzdem gibt es doch noch immer Unwissende PC-Nutzer, die sich schwer tun, Ihren Rechner den aktuellen Anforderungen einer globalen Digitalen Welt anzupassen. 

Wir sind sicher, Sie gehören nicht dazu! Denn Sie sind bei uns und wollen sich zum Adobe Flash Player informieren. Sicherlich haben aber auch Sie schon gemerkt, – ganz ohne den Adobe Flash Player macht das Internet nur halb so viel Spaß. Aber warum ist das so? Und was kann der Flash Player von Adobe eigentlich? Wir sind der Sache nachgegangen. 

Symbolbild Software © Bildagentur PantherMedia Rabia Elif Aksoy

Symbolbild Software © Bildagentur PantherMedia Rabia Elif Aksoy

Was ist ein Flash Player und wofür wird er eingesetzt?

Um Vektorgrafiken, Rastergrafiken und Videoclips vernünftig darstellen oder manipulieren zu können, benötig der Nutzer einen Flash Player. Eine Plattform, zur Programmierung und Darstellung multimedialer und interaktiver Inhalte. Auch 3-D Inhalte werden mit ihm sichtbar. Ursprünglich wurde der Flash Player von Macromedia entwickelt. Dann aber von Adobe übernommen und bis heute weiterentwickelt. Sie ist im Netz als proprietäre Freeware verfügbar und darf nicht weiterverkauft werden. Die Rechte für die Bearbeiter sind stark eingeschränkt. Das funktioniert aber beim Adobe Flash Player wirklich reibungslos. So erfolgt der komplette Vertrieb über den Konzern an sich, während über die Autorensprache zahlreiche Nutzer, verteilt über den ganzen Globus, fleißig an der Verbesserung und Weiterentwicklung der Plattform arbeiten. Die Autorensoftware ist kostenpflichtig, der Player ist kostenlos erhältlich.

Adobe und die weltweite Erfolgsstory

1,3 Milliarden Nutzer können nicht irren. Diese Zahl ist gerade vom Adobe Konzern herausgegeben worden. Der Adobe Flash Player erreicht genau diese oben genannten 1,3 Milliarden Nutzer auf den Rechner und übertrifft damit die meistverkaufte Spielekonsole in Nutzerzahlen um das 11-fache! Die Laufzeitumgebung von Adobe hält damit wieder einmal einen fantastischen Rekord und macht sich auch in Zukunft unentbehrlich als Unterbau für interaktive Anwendungen, Videos, Spiele, Animationen und webbasierte Seiten. Auch auf mobilen Endgeräten verbreitet sich der Adobe Flash Player rasant wie kein anderer Anbieter. Im Jahr 2015 war der Flash Player von Adobe auf 65% aller weltweit verfügbaren mobilen Devices installiert. Der neue Adobe Flash Player in der Version 10.2 war innerhalb von nur 1 Monate auf 45.8% aller weltweit installierten PCs in der aktuellen Version aufgespielt.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

Native 64-Bit-Unterstützung jetzt auch für alle 64-Bit Betriebssysteme und 64-Bit Webbrowser, die unter Mac OS, Windows oder Linux arbeiten.
Stage3D-Objekte werden schneller gerendert: Das Hardware-beschleunigte Rendern von 2-und 3-D Grafiken geht mit dem neuen Adobe Flash Player jetzt noch leichter und effizienter. Entwickler von Frameworks können interaktive Erlebnisse in unterschiedlichen Klassen erstellen. Einfach Stage3D Apis sind in der neuen Architektur von Adobe ebenfalls eingebracht. Noch bessere Streaming-Performance von Webcam Videos wird mit dem neuen Feature für Stage Videos ermöglicht.

Die Ressourcen des Computers werden besser genutzt, indem die Aufgaben mit hoher Latenz an Routinen übergeben werden. Im Schreibpuffer werden die Anzahl der verbleibenden Bytes ermittelt und die Datentransfers werden besser überwacht. Funktionieren tut das Ganze durch eine neue Eigenschaft und ein neues Ereignis, dass auslöst, wenn die Daten auf die Netzwerkeebene verschoben wird. Vielfältige Anwendererlebnisse werden jetzt leichter bereitgestellt und um bis zu 40% verkleinert. Kürzere Download-Zeiten und eine geringere Bandbreitenbelastung sind die positiven Auswirkungen. Die Bildkompression erfolgt jetzt nach dem neuesten internationalen Standard ISO/IEC 29199-2. Dieser ist viel effizienter, als die JEPG Komprimierung. Im Alpha Kanal werden die Komprimierungen verlustfrei ausgeführt.

Wie wird der Adobe Flash Player genutzt?

Der Adobe Flash Player wird als Add-on in die Browser geladen. Der Internet Explorer verwendet ActiveX für die Einbindung. Allerdings wird der Flash Player selbst auf das Betriebssystem als separate Datei installiert. Wenn die Hardwarekonfiguration unverändert bleibt, dann wird der Flash generell in allen Browsern gleich dargestellt. Auch die Textdarstellung ist nicht von den eingestellten Schriftarten abhängig. Für die Darstellung von Flash Inhalten auf mobilen Endgeräten stellt Adobe den Flash Lite Player zur Verfügung. Die Prozessorlast ist dabei deutlich geringer und der Player reduziert die Inhalte auf das Wesentliche. Das Webbrowser Plugin Flash ist ein Präsentationsformat, das unabhängig von Bandbreite und Hardwareausstattung universell angewendet werden kann.

Einsatzgebiete von Adobe Flash Player

Die Formate von Video- und Sounddateien haben meist größere Datenvolumen zu beanspruchen und daher oft in Flash gezeigt. Die multimedialen Möglichkeiten des Players können einen Teil oder den ganzen Film zwischenspeichern und auch streamen, so dass die Medien gleichzeitig abgespielt und geladen werden können. Für Sounddateien nutzt der Adobe Flash Player einen integrierten steuerbaren Equalizer. Für das Streamen der Sounddateien benutzt der Adobe Flash Player das Real Time Messaging Protocol, welches Daten vom Internet über einen Mediaserver zu einem Flashplayer übertragen werden.

Der Adobe Flash Player ist das am meisten verbreitete Plug-In für Webbrowser und für nahezu alle verbreiteten Betriebssysteme für Desktopcomputer erhältlich. Im März 2016 verwendeten 8,9% aller Websites bereits den Adobe Flash Player als Standardanwendung. Zumeist ist der Flash Player in Bannern, als Intro, als Spiel, als Videoplayer, oder im Menü hinterlegt und wird für deren korrekte Ausführung benötigt.

Flash bietet eine flüssige Darstellung von Sound, Interaktion und Animationen und hat sich inzwischen so in der Internetwerbung verbreitet, dass die üblichen GIF Animationen verdrängt werden. Diese haben viele technische Beschränkungen und werden daher nicht mehr gerne verwendet. Die Farbpalette beim Flash Player von Adobe ist nahezu unbegrenzt und eigene Dateiformate können integriert werden.

Die Steuerungsmöglichkeit von Adobe Flash Player wurde mit Version 4 um den ActionSkript ergänzt. Er erlaubt die Erstellung interaktiver Inhalte und die Programmierung von browserbasierten Anwendungen. Spiele oder Medien im Bereich des E-Learnings können mit dieser Kombination als interaktive Präsentation dargestellt werden.

Das E-Learning hat mit dem Adobe Flash Player zahlreiche neue Einsatzmöglichkeiten bekommen. Computergestützte Trainings erhalten multimediale Inhalte und Bildschirmaktivitäten werden so aufgenommen, dass abschließend Erläuterungen oder Untertitel angezeigt werden können. Die Erklärung, zum Beispiel eines Motors, wird lebendig und anschaulich.

Barrierefreie Inhalte können ebenfalls mit dem Adobe Flash Player erstellt werden. Allerdings können keine Grafiken oder Animationen barrierefrei dargestellt werden. Dies geschieht weiterhin mit einer sorgfältigen Vertonung. Folgende Möglichkeiten bietet Flash, um barrierefreie Webinhalte herzustellen:

– Skalierbarkeit von Vektor-Objekten wurde verbessert. Damit können die meisten Inhalte ohne Verzerrung und zu jeder Größe skaliert werden. Das bietet Nutzern mit geringem oder  ingeschränktem Sehvermögen die Möglichkeit, mit Flashinhalten zu interagieren.
– Tastaturinteraktionen sind verbessert worden und viele Filme mit Flash sind jetzt leichter zu nutzen, in dem Tastenkombinationen erlaubt sind. Damit werden sie auch funktioneller und leistungsstärker genutzt werden können.
– Die gleichzeitige Darstellung von Text, Video und Audio ist bei Adobe in einzigartiger Weise gelöst und damit dem HTML5 Standard weit voraus.
– Statische HTML Inhalte können mit dem Flash Player ergänzt werden und geben so Personen mit geistiger Behinderung oder eingeschränktem Lernvermögen die Möglichkeit, in vielerlei Weise eingebunden zu werden in die Inhalte. Flashinhalte können besser verstanden werden durch ein einzigartiges und gleichzeitiges Zusammenspiel von Interaktivität, Sound, Animation und Grafiken.
– Aktuelle Inhalte können als Audio präsentiert werden. Damit entfällt die Notwendigkeit eines Screen Readers für die Nutzer. 

Auch in Punkto Sicherheit ist der Adobe Flash Player ganz weit vorne dabei. Mit dem einstellbaren Zugriffsschutz kann jeder Nutzer bestimmte Zugriffe auf ausgewählte Seiten im Internet abblocken. So erhält er keinerlei unerwünschtes Material über die Kamera oder das Mikrofon des Rechners.

Browsergames werden im Internet sehr häufig flashbasiert programmiert und angeboten. Als Computerspiele sind Sie in der ganzen Welt bekannt und haben Millionen von Nutzern und Fans. Seit der Version 11 vom Adobe Flash Player kann jetzt auch dreidimensionaler Inhalt in Flash dargestellt werden. Die Umgebungsplattform integriert dafür die Stage3D-API mit dem Codenamen „Molehill“. Aus Sicherheitsgründen gibt es aber im Vollbildmodus nur die Möglichkeit die Tastatur mit Pfeiltasten und Leertaste zur Steuerung des Online Games zu Verwenden. Seit der Version 11.8 gibt es auch die Touchscreen Funktion der API und so kann der Spielspaß in 3-D auch auf Handys und Tablets weitergehen.

Autorensystem für Adobe Flash Player – Animate CC

Die Software für die Autoren ist kostenpflichtig und soll die Erstellung von multimedialen Anwendungen, besonders im E-Learning Bereich, unterstützen und die Anwendung der Programme und Inhalte vereinfachen. Es sind keine umfassenden Programmierkenntnisse dafür notwendig. Intuitiv und mithilfe der Anwendergruppen können interaktive Animationen erstellt werden, die auf nahezu allen Desktop- und Mobilgeräten abgespielt werden können.

Fazit

Ohne den Adobe Flash Player geht im multimedialen Zeitalter fast nichts mehr. Als am weitesten verbreitete Standardlösung für das Darstellen von Videos und Games sowie Bannern und Web Menüs wären die Internetwelt ohne den innovativen Player deutlich ärmer. Besonders im E-Learning Bereich hat sich das Autorensystem bewährt und zeigt seine Vielfältigkeit bei der Erstellung interaktiver Präsentationen und Lerneinheiten. Als perfekte Ergänzung zu den statischen Inhalten von HTML5 zeigt sich besonders die neueste Version aus dem Hause Adobe von seiner leistungsstärksten Seite. Zahlreiche innovative Features zeigen einmal mehr, dass der Flash Player das Internet beweglicher, freier und reichhaltiger macht. Dank 3-D Tool und neues Technologien zur Darstellung von barrierefreien Inhalten kann das Digitale Zeitalter nicht mehr auf den Player verzichten. Sicherheitsattribute werden mit jedem neuen Update verstärkt und aktualisiert. Stärkere Anwenderfreundlichkeit und technische Innovationen stehen ganz oben auf der Entwicklerseite des Konzerns. Und der Erfolg hat sich gerade seit der letzten Version deutlich gezeigt. Mehr als 1,3 Milliarden Nutzer agieren im Internet mit dem Adobe Flash Player und lässt damit alle Konkurrenz weit hinter sich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.